zur Startseite -Home-        
         
Suchen
   
       

Die Sicherheit des Kindes innerhalb der Familie steht im Vordergrund...

Die BAG-FIM | Konzept

Gründung

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Familie im Mittelpunkt (BAG-FIM) wurde am 20. März 1997 in der Reinhardskirche in Hanau als Interessengemeinschaft und freiwilliger Zusammenschluss von öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe gegründet, die das Programm Familie im Mittelpunkt ausführen und umsetzen. Neun Einrichtungen der Jugendhilfe aus fünf Bundesländern nahmen an der Gründungsversammlung teil. Als Sitz der Geschäftsstelle wurde Hanau benannt.

Am 20. März 2001 in Bielefeld, wandelte sich die Bundesarbeitsgemeinschaft Familie im Mittelpunkt durch Neugründung in einen eingetragenen Verein. Dieser neu gegründete Verein wird die Ziele, die sich die Interessengemeinschaft BAG FIM gesetzt hat, weiterhin verfolgen. In der Satzung finden sich die Erfahrungen der letzten vier Jahre der Implementation von FIM in Deutschland wieder.

Die Gründung der BAG FIM als Interessengemeinschaft von in Deutschland regional tätigen Trägern der Jugendhilfe wurde 1997 von den Projektträgern und Partnern aus den Niederlanden angeregt.

In den Niederlanden hatten sich einzelne Projektträger, Träger der wissenschaftlichen Begleitung und Ausbildungsträger zu einem Konsortium zusammengeschlossen, um das in den USA entwickelte Programm Families First umzusetzen. In Deutschland sollte etwas Ähnliches entstehen, um die Qualitätsmerkmale des Originalprogramms zu gewährleisten und eine Organisationsform zu schaffen, die den Transfer und später die Ausbildung sichert. Ziel war es dabei, soviel Unterstützung wie möglich aus den Niederlanden zu erhalten und eine Eigenständigkeit der BAG so bald als möglich zu erreichen.

Seit Anfang 1999 hat die BAG dieses Ziel erreicht. Mit der Vereinsgründung am 20.03.2001 wurde ein weiterer Schritt in die Eigenständigkeit gemacht. Die Grundlagenseminare, Workshops und Praxisbegleitungen erfolgen durch Trainer und Teamleiter der BAG FIM e.V.! Neue Mitgliedseinrichtungen erhalten durch bereits erfahrene und in der Nähe befindliche Mitgliedseinrichtungen eine Projektbegleitung.

 

Philosophie

Kinder können am besten in einer Familie aufwachsen. Die Sicherheit des Kindes innerhalb der Familie steht im Vordergrund.

  • In jeder Familie gibt es Möglichkeiten der Veränderung
  • Das Verstärken der positiven Kräfte in der Familie ist Ziel der Hilfe
  • Die Normen und Werte, mit denen die Familie lebt, werden respektiert
  • Familienmitglieder haben den Willen zur Veränderung
  • Eine Krise bietet zusätzlich Chancen zur Veränderung

Marke

Der Markenschutz des Namens Familie Im Mittelpunkt (FIM) hat gelegentlich zu dem Missverständnis geführt, die BAG FIM würde sich hierdurch ein Monopol sichern wollen. Der Schutz des Namens dient ausschließlich der Qualitätssicherung. Nur Mitgliedseinrichtungen der BAG- FIM dürfen diesen Namen verwenden. Durch die BAG FIM sind die Qualitätsrichtlinien festgeschrieben, mit denen die Modelltreue des Families First Programms gewährleistet wird.

 

Qualifizierung

Die für die Qualifikation von FiM-Familienarbeitern und FiM-Teamleitern notwendigen Ausbildungen stehen in Analogie zum amerikanischen und niederländische Curriculum. Theorie und Praxis sind in einem dualen Miteinander verknüpft. Nach dem Grundlagenseminar erfolgen intensiv begleitete Praxiseinsätze, die wiederum durch die Pflichtteilnahme an Workshops und regionalen sowie überregionale Arbeitstreffen ergänzt werden. Die stete Einbindung in einem Team mit eine Teamleiterin, die regelmäßige praktische Arbeit in Familien sowie die kontinuierlich theoretische Auseinandersetzung mit gezieltem Fachthemen stellt eine bleibend bzw. wachsende Qualifikation sicher.

 

Evaluation

Zur Oualitätsentwicklung und -sicherung ist eine regionale und zentrale Fremdevaluation für das Programm Familie im Mittelpunkt unverzichtbar. Alle FiM-Projekte haben eine durch Vertrag geregelte regelmäßige Zusammenarbeit mit einem unabhängigen Institut für die wissenschaftliche Begleitung. Diese regional bezogene Evaluation ermöglicht neben der Ergebnisermittlung einen zeitnahen Einfluss auf die Prozessqualität und somit der Projektentwicklung.

Durch die zentrale Fremdevaluation werden die Erkenntnisse der einzelnen Projekte bundesweit zusammengefasst und international verglichen. Hierdurch werden vor allem Erkenntnisse über den Adaptionsprozess und den damit verbundenen notwendigen Modifikationen hinsichtlich der Zielerreichung gewonnen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie von der Geschäftsstelle

Stand: 28.03.2003

   
 
05.10.2016
Basistraing 2017

vom 20.03.2017 – 24.03.2017 in Frankfurt

04.08.2016
Workshop

Haltung in der

interkulturellen Arbeit

17. und 18.11.2016

in Bielefeld

09.09.2015
Basistraining 2016 vom 22.02. – 26.02.2016

Das Basistraining 2016 findet vom 22.02. – 26.02.2016 in Frankfurt statt.

Nähere Infos folgen in Kürze.

22.04.2014
Neue Materialien

Standards und Satzung im Mitgliederbereich verfügbar

   
         
FiM-Login